Boron-Box – Eine handgefertigte Box aus Leder für Rollenspielzubehör

Boron-Box.

Das Wochenende rückt näher, daher möchte ich noch ein Kleinod aus dem Lederlabor vorstellen: die Boron-Box. Gedacht ist sie für den Götter gefälligen Spieler, der seine Paraphernalien oder Würfel stilecht unterbringen möchte. Die Box hat in etwa die Maße 10 x 10 x 10 cm und bietet damit viel Platz für allerlei Zubehör. 

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Die Boron-Box ist aus hochwertigem Rindsleder gefertigt und mit weißem Faden vernäht. Jedoch ist die Naht selbst etwas Besonderes – es handelt sich um eine Baseballnaht (auch amerikanische Naht genannt). Diese Variante habe ich erstmals bei der Anfertigung einer größeren Tasche mit dem Mithras-Motiv angewendet, um die Ecken des Taschendeckels möglichst gerade zu vernähen. Was dort geklappt hat, funktioniert natürlich auch bei diesem Experiment prima. Die Naht heißt im Übrigen so, weil mit ihr die Einzelteile des bekannten amerikanischen Baseballs vernäht werden. Und, was ich überraschend finde, sie eignet sich eben auch sehr gut, um Lederteile im Winkel von 90 Grad miteinander zu vernähen, ohne dass diese dabei zusammengezogen oder verzerrt werden, wie das z.B. beim Sattlerstich passiert wäre. Wieder etwas gelernt – Experiment geglückt! 🙂

Das Motiv auf dem Deckel zeigt das punzierte Rad Borons, gekrönt von Golgaris Schwingen, beides in Gold. In dieser Form zeigt das Motiv das Ordensbild der Golgariten, einem dem Gott Boron gewidmeten Ritterorden. In der Mitte des Rades (Nabe) befindet sich ein Loch, in das evtl. noch eine Zierniete eingebracht werden könnte. Aber das ist Geschmackssache und ich habe sie hier weggelassen.

Soweit ein erster Versuch in Richtung Lederbox mit DSA Göttermotiv. Das müsste auch noch mit weiteren Göttersymbolen funktionieren. Mal schauen. Gibt es was zu verbessern? Ja, vor allem fallen mir dazu drei Punkte ein:

  1. Die Seiten beulen mir noch ein wenig zu stark nach Innen aus. Das liegt daran, dass alle Seiten der Box gleich groß sind, eventuell müssen die Seitenteile leicht gekürzt werden oder nach oben hin gar konisch zulaufen. Ich werde das testen.
  2. Oben könnten evtl. noch Laschen hinein, die ein mögliches Herausfallen des Inhalts verhindern.
  3. Der Druckknopf ist zu Beginn etwas widerspenstig und bedarf etwas Gegendruck von Innen, um zu schließen. Damit kann ich leben. 🙂

Ich freue mich auf eure Kommentare und Anregungen! Wenn euch meine Sachen gefallen, vergesst nicht, sie auf Facebook zu liken. Das würde mich sehr freuen!

Viele Grüße
Steven

:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.