Ledercover für den Stammtisch Circinus Caprae Carbonis (Deutsche Lovecraft Gesellschaft)

Eingetragen bei: Cthulhu, Gastbeitrag, Ledercover | 0

Deutsche Lovecraft Gesellschaft.

Heute möchte ich noch ein wenig tiefer in den Cthulhu-Mythos eintauchen und euch die „Deutsche Lovecraft Gesellschaft“ vorstellen. Wer Lovecraft und den Mythos liebt, möchte sich mehr und mehr mit seiner Leidenschaft beschäftigen. Umso schöner ist es doch, wenn man sich mit Gleichgesinnten treffen und austauschen kann – und genau hierfür bietet die Deutsche Lovecraft Gesellschaft mit ihren Stammtischen und Projekten ein tolles Forum.

Für einen Stammtisch der Deutschen Lovecraft Gesellschaft, den Circinus Caprae Carbonis (lat., Zirkel der (Kohlen-) Schwarzen Ziege), durfte ich ein Ledercover fertigen, das nun bald im „Ritual“ eingeweiht wird.

Das klingt ja schon mal recht cthulhuid und geheimnisvoll! Gleich wird uns Simon von der Deutschen Lovecraft Gesellschaft noch berichten, was genau es damit auf sich hat. Hier aber schon einmal vorab ein Eindruck vom handgefertigten Ledercover.

Die Deutsche Lovecraft Gesellschaft und der Stammtisch Circinus Caprae Carbonis

Nun hat aber Simon vom Circinus Caprae Carbonis das Wort und berichtet kurz über aktuelle Projekte und was die Deutsche Lovecraft Gesellschaft so macht.

„Die 2014 gegründete Deutsche Lovecraft Gesellschaft beschäftigt sich mit den Werken des amerikanischen Autors Howard Phillips Lovecraft. Er gilt als einer der einflussreichsten Autoren im Bereich der phantastischen Literatur und hat dem Genre der Horrorgeschichten eine Unmenge an Geschichten hinterlassen. Beispielsweise „Die Berge des Wahnsinns“ oder „Schatten über Innsmouth“. Der Anfang des 20. Jahrhunderts lebende Schriftsteller hat einen erheblichen Einfluss auf die moderne Horrorliteratur und prägte nachfolgende Generationen nachhaltig. Spuren seiner Schöpfungen finden sich in den verschiedensten Medien, von der Literatur über Film aber auch in Musik und Computerspielen. 

Neben dem Austausch der Vereinsmitglieder untereinander und regelmäßigen Veranstaltungen wie die Deutsche Cthulhu Con sowie Messeauftritten unterstützt der Verein eine Reihe von Projekten, die sich mit dem Erbe Lovecrafts und anderen zeitgenössischen Autoren befassen. 

Die derzeitigen Förderprojekte umfassen:

  • Arkham Insiders Ein Podcast der sich dem Leben und Schaffen des „Einsiedlers“ von Providence widmet. 
  • DIE TRAUMLANDEEin Spielfilm der Lovecrafts Traumlande-Zyklus nutzt und nach dem ebenfalls lovecraftoiden Spielfilm DIE FARBE das dritte Filmprojekt von Regisseur Huan Vu ist.
  • Die Lovecraft Picture Show The Colour out of Space“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Comiczeichner und Illustrator Andreas Hartung.
  • Schließlich die Encyclopedia Necronomica ein Buchprojekt mit umfassenden Hintergrundinformationen über Lovecrafts Leben.

Innerhalb des Vereins haben sich regionale Stammtische gebildet, von denen der Ruhrpottstammtisch mit dem „kultischen“ Namen Circinus Caprae Carbonis auf einem seit langem bestehenden Kreis von Rollenspielenthusiasten zurückgeht. Dieser Stammtisch trifft  sich monatlich um aktuelle Projekte zu besprechen, das Vereinsleben und den Austausch unter Lovecraftenthusiasten zu organisieren. Der Stammtisch liefert mit dem Ritual am 25. September diesen Jahres auch ein erstes Event in Essen .

Dabei wird neben dem Release der ersten Ausgabe des Vereinsmagazins (Der Lovecrafter) auch das erste abgeschlossene Projekt, die Enzyclopedia Necronomica, vorgestellt.

Der Autor Philipp Herrmann bringt einige wenige zusätzliche Exemplare seines Werks mit. Wer also den Kickstarter verpasst hat, kann das Buch an diesem Nachmittag dennoch erwerben.

Begleitet wird der Nachmittag durch Gastbeiträge zu Lovecrafts Schöpfung, dem großen Cthulhu. Die wohl bekannteste Geschichte Lovecrafts, „Der Ruf des Cthulhu“ wurde im August/September 1926 fertiggestellt. Somit feiert seine Kreation in diesem Jahr ihren 90ten Geburtstag.

Als Medienpartner wird das Ritual von Deep Red Radio unterstützt.“

Da sind wirklich tolle Projekte dabei und ich kann jedem Lovecraft Fan nur empfehlen, dort vorbeizuschauen. Im Post zu Nyarlathotep und dem Ledercover für den cthulhoiden Reisepass habe ich im Lederlabor noch zusätzliche Informationen über H.P. Lovecraft und den Mythos zusammengestellt. Danke Simon für die tollen Infos!

Das Ledercover für den Circinus Caprae Carbonis

Das Ledercover für den Stammtisch der Deutschen Lovecraft Gesellschaft besteht aus sehr hochwertigem 1.5-1.8 mm starkem Rindsleder und weist nur eine sehr geringe Narbung auf. Dadurch wirkt das Ledercover sehr edel.

Der Buchrücken ist mit einer fortlaufenden Punzierung versehen, die nicht gefärbt wurde. Für einen starken Kontrast besteht das Innenfutter aus dunkelrotem Pannesamt und auch der Faden ist rot. Das passt ganz gut zum Cthulhu-Mythos – wegen Blut und so… 😉

Nun aber zum Kernstück des Covers: die Ziege. Dieses „kultische“ Motiv ist wirklich spitze. Es mit seinen Details zu punzieren war eine echte handwerkliche Herausforderung! Die Ziege hat viele Windungen und Details, die zum Gesamtlook einfach eingehalten werden müssen. Das hat ziemlich gedauert aber es ist gelungen und es gefällt mir außerordentlich gut.

Bei der Farbe der Ziege mussten wir jedoch ein wenig mogeln. Der Stammtisch heißt ja Circinus Caprae Carbonis – die Ziege sollte daher eigentlich schwarz sein. Das ließ sich aber hier nicht so gut umsetzen, ohne die „Stimmung“ des Ledercovers zu stören. Die Grundfarbe Schwarz sollte schon so bleiben. Wir haben uns daher dazu entschlossen, die Ziege gülden zu gestalten. Der Hintergrund der Ziege ist dabei mit einem Finish braun gefärbt und wurde anschließend segmentweise mit goldener Acrylfarbe bemalt. Insgesamt ist das Ergebnis doch sehr kultig geworden und man wird es hoffentlich verschmerzen, dass hier künstlerische Freiheit ausgelebt wurde.

Auf der Rückseite des Buches befindet sich mittig ein „Elder Sign“ mit roter Umrandung (die Blattform, wie z.B. auch beim Ledercover des Esoteric Order of Dagon). Es soll das Ledercover natürlich vor bösen cthulhuiden Einflüssen schützen und die Inhalte der Deutschen Lovecraft Gesellschaft fördern. 🙂

Die Kanten wurden gefinisht, mit einem schwarzen Edge Kote versiegelt und anschließend poliert. Damit sieht das Ledercover sehr sauber verarbeitet aus und ist auch haptisch ein tolles Erlebnis.

Wie gefällt euch das Ledercover? Habt ihr noch tolle Ideen für cthulhoide Motive? Ich bin sehr gespannt auf eure fantastischen Ideen!

Ich möchte an dieser Stelle der Deutschen Lovecraft Gesellschaft und insbesondere dem Stammtisch Circinus Caprae Carbonis viel Erfolgt bei ihren Projekten wünschen! Lasst gerne hören, wenn ihr mehr tolle Projekte habt. Es war mir ein geistiges Blumenpflücken. 😉

Viele Grüße
Steven

Interesse?

Kontaktformular

kontakt@lederlabor.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.