Handgefertigtes Lederklemmbrett für Rollenspielunterlagen im DIN A4 Format

Lederklemmbrett für Rollenspielunterlagen

Als Rollenspieler sammelt man ja bekanntermaßen Unmengen an Unterlagen. Das wichtigste Dokument ist dabei wohl der Charakterbogen. Alle diese Zettel wollen gut untergebracht werden. Doch wer den Einsatz einer großen Ledermappe oder eines Ordners scheut, mag vielleicht ein Lederklemmbrett?

Diese wunderbare Idee lässt sich natürlich ebenfalls sehr gut mit dem Werkstoff Leder umsetzen. Auf beiden Seiten des Lederklemmbretts können z.B. individuelle Motive angebracht werden und damit sehr zum Flair des eigenen Spielstils beitragen.

Lederklemmbrett für Obscuromanten

Das hier gezeigte Lederklemmbrett wurde für einen Obscuromanten entworfen. Obscuromanten sind Schattenmagier und Schüler des Deveron Elgarstyn. Sie agieren unabhängig oder im Auftrag des Bundes der Schatten, um z.B. missliebige Gegner der Linken Hand (Schwarze Magierakademie) aus dem Weg zu räumen. Insbesondere kümmern sie sich aber um Borbaradianer, die sie auf völlig falschen Wegen wähnen.

Bei der Motivwahl habe ich mich für eine Maske entschieden, die auch oft in Verbindung mit dem Schattengott „Mask“ aus den Vergessenen Königreichen (D&D) gezeigt wird. Ich habe sie allerdings verändert und die Gesichtszüge noch ein wenig mehr herausgearbeitet. Die Farbe für diese Punzierarbeit ist Violett – sie trifft, meinem Geschmack nach, besonders gut den Charakter des „Schattens“ (außer Schwarz selbst, versteht sich).

Das eigentliche „Brett“ wird durch ein genau abgemessenes Stück Buchbinderpappe gebildet. Dessen Größe wurde so bemessen, dass DIN A4 Zettel gut auf dem fertigen Lederklemmbrett Platz finden. Die Kanten der Pappe wurden zudem leicht abgerundet, so dass später keine spitzen Teile gegen das Leder arbeiten können.

Auf zwei Lederstücken wurden dann die jeweiligen Motive für die „Vorder- und Rückseite“ punziert. Anschließend wurden beide Lederhälften gefärbt und mit einem dunkelbraunen Finish behandelt. Dadurch kommt die schwarze Farbe erst so richtig zur Geltung.

Das Leder für die „Rückseite“ wurde so auf der Buchbinderpappe verklebt, dass die Befestigung der Klemmmechanik möglich wird. Eine Vernietung der Applikation zwischen Leder und Pappe reicht dafür vollkommen aus. Die Rückseite mit den Nietköpfen ist so später auch nicht mehr sichtbar.

Zum Schluss wurde die Pappe mit weißem Faden in beide Lederhälften eingenäht, die Kanten getrimmt, gefinisht und poliert.

Das Lederklemmbrett ist fertig zum Spielen. 😉

Viele Grüße
Steven

 

P.S. Wenn du Interesse an einem Lederklemmbrett mit eigenen Motiv-Vorschlägen hast, kannst du mich gerne kontaktieren. Nutze dafür das Kontaktformular oder schreibe eine Email an: kontakt@lederlabor.de.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.