Steampunk Goggles – Basismodell mit Schnittmuster

Eingetragen bei: Experimente, Steampunk, Tutorials | 0

 

Steampunk Goggles (Brille) – Basismodell mit Schnittmuster

Nach einer kleinen kreativen Pause, stelle ich heute mein neuestes Experiment vor: handgefertigte Steampunk Goggles. In den vergangenen Tagen war ich nicht untätig. Zwar haben mich einige andere Dinge sehr in Beschlag genommen aber Zeit für das Experimentieren mit Leder habe ich dennoch gefunden.

Und wie das so ist, wenn man mit dem Bloggen oder einem neuen Hobby beginnt, kommen schnell viele neue Dinge hinzu. Jetzt arbeite ich mich noch ein wenig ins Fotografieren ein. Ich habe da wirklich keinerlei Erfahrungen mit und experimentiere auch hier, lese mich schlau bzw. probiere einfach aus. Ich habe mir von einem guten Freund eine digitale Spiegelreflexkamera mit Stativ ausgeliehen (wohl leider nicht mit dem korrekten Objektiv, um damit Gegenstände zu fotografieren aber man nimmt was man bekommen kann!) und meine neuen Projekte fotografiert. Ich hoffe also, ihr verzeiht mir meine unscharfen, verwackelten und mies komponierten Bilder. Ich übe noch… 😀

Heute möchte ich auch gleich im Bereich „Optik“ bleiben und wieder etwas aus der Ecke Steampunk vorstellen! Etwas Wichtiges: Goggles!

Ich habe mich ja bereits an ein Monokel gewagt und eure Reaktionen darauf waren großartig! Herzlichen Dank! Also habe ich mich entschlossen, dass auf ein Monokel, mein erstes Paar Steampunk Goggles aus Leder folgen muss. Die sind ja irgendwie Pflicht! Natürlich ist da dann auch immer allerlei technischer Spielkram bei, aber, dieser ist a) gar nicht so einfach zu finden und b) gar nicht so einfach zu verarbeiten. Auch hier heißt es daher: langsam herantasten. Ich habe mich also für ein schlichtes Modell entschieden, das relativ einfach nachzubauen ist. Ich gebe dazu auch gleich noch ein paar Tipps. Hier also meine ersten Steampunk Goggles.

Die Gläser habe ich auf einem Flohmarkt gefunden. Es handelt sich um zwei Deckel von Gewürz-, Tee- oder Kräutergläsern. Das Schöne hierbei ist, dass die Gläser gleich in einen Metallrahmen eingefasst sind. Der lässt sich gut verarbeiten, da man das Leder direkt ankleben kann. Ich finde besonders toll, dass sie diese natürlichen Rostflecken aufweisen und dadurch nicht zu neu wirken. Ich bin immer auf der Suche nach solchen Dingen – gerne auch aus Messing. Aber das ist wirklich nicht einfach zu finden und hat man erst einmal etwas gefunden, dann fehlen oft andere Dinge, wie z.B. die passenden Gläser.

In der Mitte habe ich beide Gläser mit einem Nasenbügel verbunden und ihm zur Stabilisierung einen kleinen Messingbeschlag aus dünnem Messingblech (0.2 mm) verpasst. Messingblech lässt sich mit viel Geduld und mit Hilfe einer Blechschere sehr gut zuschneiden. Das Metall muss anschließend aber noch entgratet werden, sonst kann man sich an den Schnittkanten böse verletzen (aufpassen!).

Oben habe ich zur weiteren Stabilisierung noch einen dünnen Messingdraht befestigt. Hier könnte man noch weitere Applikationen wie Lupen usw. anbringen. Der Draht verhindert aber auch ganz einfach, dass sich die beiden Gläser willenlos hin und her bewegen.

Als Polster für die Gesichtshaut, habe ich hier (wie beim Monokel auch) wieder einen dicken Faden in Ziegenleder eingeschlagen und um das hintere Ende des Leders genäht. Dieser kleine Wulst sieht gut aus und macht das Tragen angenehmer.

Es hat, wie immer, großen Spaß gemacht, dieses Projekt zu planen, daran herumzuexperimentieren und es schließlich zu bauen. Mehr geht zwar immer, aber gerade eine gewisse Schlichtheit überzeugt mich manchmal mehr als ein Überladen mit Features. Und in Kombination mit meinem Shako machen sich die Goggles rrrrichtig gut! 🙂

Wie gefallen sie euch?

Tutorial für deine eigenen Steampunk Goggles aus Leder

Nun brennst du sicherlich darauf, wie man diese Goggles herstellen kann. Das ist gar nicht so schwer. Im Grunde benötigst du nur einen Grundkörper aus Leder, den du deinem Gesicht anpassen kannst und natürlich die eigentlichen Gläser. Und nun ist es ganz einfach: die Länge des Lederstückes richtet sich nach dem Umfang der Gläser. Man kann daher kein Maß verallgemeinern. Ich zeige dir aber nun anhand eines Beispiels, wie du das an jede beliebige Größe anpassen kannst.

Was brauchst du?

  1. Dünnes, flexibles Leder in deiner Wunschfarbe
  2. Gläser, am besten mit irgendeiner Einfassung (z.B. einem Metallrand)
  3. Messer/Schere, Klebstoff
  4. Nieten und eine passende Schließe
  5. Nadel und Faden

Wie gehst du vor?

a) Ermittle den Umfang deiner Gläser, z.B. über den Durchmesser: Umfang = Pi * Durchmesser

b) Fertige eine Form aus Leder an, mit der Länge des eben ermittelten Umfangs. Mache sie aber zu beiden Seiten ca. 1 cm länger! Du kannst später immer noch etwas davon abschneiden. Die Wölbung in der Mitte liegt nachher außen und schützt deine Augen.

 

c) Klebe den in b) hergestellten Lederstreifen um den Rand der Gläser und vernähe die offene Seite, bzw. setze eine andere Befestigung deiner Wahl darüber. Wenn es das Material erlaubt oder du die nötigen Werkzeuge dafür hast und es dir zutraust, kannst du den Lederstreifen auch direkt mit den Fassungen vernähen. Zur Nase hin kannst du dann die Naht mit einem weiteren Stück Leder abdecken oder ebenfalls direkt vernähen.

Piece of leather covering the stitching on the inner side.
Lederstreifen zur Abdeckung der Innennaht.

d) Für eine Brille benötigst du a-c zwei mal. Nun kannst du noch einen Nasenhalter zwischen die beiden Teile nähen (oder vernieten), die Ränder beliebig verzieren, zwei Trageriemen mit einer Schließe anbringen oder noch mehr Steampunkelemente hinzufügen.

Fertig!

Du siehst, es ist gar nicht so schwierig, eigene Steampunk Goggles zu bauen. Der Rest besteht im Prinzip nur aus Applikationen und Variationen. Fantasie ist gefragt! Ich zeige hier nur eine Basisform aber nichts spricht dagegen, dass du die Form deinen eigenen Bedürfnissen anpasst und veränderst. So könntest du z.B. die Form des Leders noch ein wenig mehr deinem Gesichtsverlauf anpassen oder die Länge der Trageriemen kürzen usw. 

Damit dir das gut gelingt, habe ich für das Basismodell noch ein Schnittmuster als PDF Datei zum Download bereitgestellt. Da ich so etwas zum ersten Mal mache, bin ich gespannt, ob du damit zurecht kommst, bzw. ob ich es verständlich genug aufgezeichnet und nichts vergessen habe. Die Maße im Schnittmuster passen für eine Vorlage mit einem Durchmesser der Glasfassung von 5 cm und du musst sie nur ausschneiden und auf dein Leder übertragen. Bei anderen Maßen musst du entsprechend umrechnen.

Du kannst die Vorlage gerne frei für deine eigenen Projekte nutzen aber ich würde mich sehr freuen, wenn du Lederlabor.de als Quelle angibst.

Pattern / Schnittmuster (PDF, 432 kB)

Nun wünsche ich dir viel Freude beim Ausprobieren und freue mich natürlich darauf, mich mit dir auszutauschen. Wir sehen uns dazu auch gerne auf Facebook!

Viele Grüße
Steven

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.