Steampunk Monokel

Eingetragen bei: Experimente, Steampunk | 0

Monokel im Steampunk Stil.

Heute möchte ich euch mein erstes Steampunk Monokel vorstellen. Wie ihr sicher wisst, gibt es im Steampunk eine außerordentliche Vielfalt an Brillen (engl. Goggles) und Masken. Der Stil bewegt sich dabei irgendwo zwischen viktorianisch und modern und enthält meist dunkle Lederanteile und Metall. Gerne werden auch Zahnräder angebracht oder entsprechend aufgemalt. Aber ich muss gestehen, da bin ich eher Purist. Etwas wird nicht zu Steampunk, indem man ein Zahnrad draufklebt. Ich mag es eher, die Elemente im Gesamtstück zu integrieren, oder, wenn eine Funktion halbwegs erkennbar ist. Aber irgendwann werde ich sicherlich auch einmal ein Zahnrad aufkleben…nur um ganz sicher zu gehen… 😉

So ein Monokel hat natürlich den Vorteil, dass ich die Bauteile zunächst nur einmal benötige – das Besorgen passender Teile stellt sich nämlich als ziemliche Herausforderung dar. Geeignete Messing oder Metallteile zu finden und diese dann auch noch zu verarbeiten, ist gar nicht so einfach. Flohmärkte und Schrotthändler sind immer gute Quellen, aber vieles ist zu unförmig oder passt ganz einfach nicht. Ich muss etwas erst sehen und in der Hand halten, bevor ich entscheiden kann, ob ich es gebrauchen kann. Nicht so ganz einfach.

Das Metallstück des Monokels ist irgendetwas aus dem Gas-Wasser Installationsbereich (ich bin da leider kein Fachmann) und passt von der Größe hervorragend als Grundkörper. Einziges Problem: Wie befestige ich es am Leder? Das schwere Metallstück fällt sonst immer wieder heraus. Kleben sieht doof aus, Bohren geht nicht und Vernähen schon gar nicht. Ich muss also etwas tricksen und habe das Metallstück auf einen Träger geklebt. Worauf? Da kommt ihr nie drauf: Auf den Boden eines Schokopudding-Plastikbechers!
Einfach ein Loch in den Boden des Plastikbechers schneiden (für die Linse) und in entsprechender Höhe kappen…voilà…fertig ist der Träger für das Metallstück. Hier können dann auch gut Löcher hineingestanzt oder das Außenleder aufgeklebt werden. Von Innen habe ich noch ein dünnes Metallgewebe aufgeklebt, so dass die Linse nicht frei liegt. Das sieht irgendwie fertiger aus als ein Loch.

Für das Außenleder habe ich ein entsprechend dünnes Stück Leder ausgeschnitten und rotbraun gefärbt. Hinzu kommen noch die beiden Befestigungen rechts und links in rot. Das ergibt einen schönen Kontrast und mit dem dunklen Kantenfinish sieht es ganz nett aus. Die Befestigungen habe ich mit Buch-/Schraubnieten aus Messing befestigt. Das Lederhalteband wird an D-Ringen aus Messing befestigt und ist in der Größe über eine Schließe verstellbar, so dass das Monokel selbst auf meinen Dickschädel passt. 😉

Eine Lederkante kann ganz schön scharf sein, wenn sie auf der Haut schabt. Daher habe ich eine Art Polsterring auf der Gesichtsseite des Monokels angebracht. Dazu habe ich einen dünnen Schnürsenkel der Länge nach in Lamm-Nappa Leder eingeschlagen und verklebt. Diesen Streifen habe ich dann innen liegend angenäht, so dass sich schöner Puffer ergibt. So lässt sich das Monokel bequem tragen und es sieht sauberer aus als eine lose Kante.

Experiment beendet und fertig ist mein erstes Steampunk Monokel. Lasst euch gerne inspirieren und vielleicht viel Spaß beim Nachmachen und Kommentieren.

Viele Grüße
Steven

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.