Unterarmschutz

Eingetragen bei: Experimente, LARP | 0

Lederzeug fürs LARP.

Inspiriert von einem Freund der Live-Action-Roleplaying (LARP) macht, habe ich mich an einen Unterarmschutz herangewagt. Ja ich weiß, man braucht eigentlich zwei. Aber ich wollte erst einmal sehen, ob mir das überhaupt gelingt. Das Ganze war auch recht spontan und ich habe hier auch zum ersten Mal mit Farbe gearbeitet, Punziert und auch ein Innenfutter aus schwerem Stoff angelegt. Auf der Oberseite habe ich das eingeschlagene (punzierte) Muster – der Drachenkopf ist hoffentlich als solcher erkennbar – mit Acrylfarbe (Kupfer) bemalt. Das Ergebnis sieht man hier.

Als kleine Besonderheit wollte ich, dass die Endung des Stückes in Richtung Oberarm leicht abgerundet ist. Dazu habe ich das „Nassformen“ von Leder ausprobiert. Ich werde das später an anderer Stelle noch etwas genauer vorstellen. Das ist wirklich eine fantastische Technik mit der man fast zaubern kann. Ok…nur ein bisschen. 🙂 Für hier soll reichen, dass ich dazu das Leder nass gemacht und es dann mit der Hand geformt habe. Danach habe ich es an der Luft trocknen lassen. Das dauert ein wenig aber es bleibt dann in der angepassten Form und ist danach auch härter als zuvor.

Für das was ich mir vorgenommen habe, ist das hier ganz okay gelungen. Natürlich lassen sich auch wahre Kunstwerke mit dieser Technik erstellen.

Damit der Unterarmschutz auch hält, habe ich ihn mit Lochnieten versehen, durch die ich ein derbes Lederband führe. So kann das Teil bequem am Unterarm befestigt werden.

Mehr schlecht als recht ist mir dagegen die Zierrinne entlang der Außenseite gelungen. Dabei habe mit einem Nahtversenker in ca. 1 cm Abstand eine Rinne gezogen. Das Werkzeug zu beherrschen ist offenbar nicht ganz einfach, denn ich bin oft abgerutscht oder die Führungskante geht nicht glatt um die Rundungen des Leders herum, was dazu führt, dass Linien nicht exakt sind oder unregelmäßig werden. Auch mit der Tiefe und der Qualität bin ich nicht ganz zufrieden. Aber was solls…das Teil ist fertig geworden! 😀

Enjoy!

Euer Steven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte den Captcha Code eingeben. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.